Das Kunsthaus

MG_8781_K.jpg

Viele Jahre war das Kunsthaus in der Ernestinerstraße Meiningens Mittelpunkt zahlreicher kultureller Veranstaltungen.

Regionale Künstler/innen fanden in den Räumen  14 Ateliers für ihr kreatives Schaffen.

 

Neben den Ausstellungen fanden  Workshops, Seminare und thematische Führungen und regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungsreihen statt. Dazu gehören der NEKSTJazz club mit Konzerten und Sessions und das NEKSTMontagsgespräch. Unter dem Dach des Kunsthauses wirkte die NEKSTJugendgalerie. Das Kunsthaus hatte folgende Einrichtungen: Ateliers, Proberäume, Gastatelier, Skulpturenpark, Galerieshop, Werkstätten, Tonstudio, Veranstaltungsräume, Bühnen und eine Café/Bar.

Der Innenhof wurde für musikalische Veranstaltungen ebenso genutzt wie für Kunst& Krempelmärkte. In vielen verschiedenen Ausstellungen über Jahre zeigte ich das Kunsthaus  als ein Ort qualitativer Kunstpräsentation und geselliger Kunstgespräche.

Eine Kleinkunstbühne bot verschiedenen Musikern und Kleinkabarettestin einen Präsentationsfläche.

Die Kinoabende und Diskonächte bleiben ebenfalls unvergessen.

In der Fassadengalerie waren Kunstwerke von künstlerisch aktiven Mitgliedern temporär im Außenbereich ausgestellt.

Die Räumlichkeit musste zum 31.03.2022 abgegeben werden. Heute ist der Verein in der Zwingergasse 4 ansässig.

Ausgestellt waren neben vielen anderen Künstlern/innen:

Jana Schwarz, Ralf Klement, Waldemar Rösch, Kerstin Gnauck, Andrea Magnus, Veronika Dutt, Udo Eisenacher, Beate Debus, Jan Polacek, Ferenc Puha, Giulio Barzanella und weitere aus Deutschland, Schweiz, Ungarn, Polen, Slowenien, Spanien und Italien.

Wir bedanken uns bei allen Besucher/innen und Kunsstinteressierten, die das Kunsthaus zu einem Ort der gelebten Stadtkultur gemacht haben.

Es war eine tolle Zeit.